Die vier Kapellchen von Pluwig

Pluwig. Die vier Pluwiger Kapellchen vor der Renovierung 2013. (Fotomontage/Grafik: Theophil Schweicher)
Pluwig. Die vier Pluwiger Kapellchen vor der Renovierung 2013. (Fotomontage/Grafik: Theophil Schweicher)

An den vier Eckpunkten des historischen Kirchengeländes in Pluwig wurden um das Jahr 1910 vier Wegekapellen erbaut.

Die vier Kapellen haben alle einen unterschiedlichen Grundriß (viereckig, achteckig, torbogenförmig und rund) und tragen entsprechend ein unterschiedliches Schieferdach!

Jede Kapelle hat eine offene Seite und beherbergt ein plastisches religiöses Bildnis.

Die Kapellchen sind nach den Ortsteilen benannt, in deren Richtung sie stehen:

Die vier Pluwiger Kapellchen bilden zusammen mit der Kirche und dem Kirchplatz ein einzigartiges interessantes kunstgeschichtliches Ensemble: 

Gusterather Kapellchen, Willmericher/Wilzenburger Kapellchen

Pluwiger Kapellchen und Geizenburger Kapellchen

In Pluwig Ortsteil Geizenburg befindet sich außerdem ein kleines neuzeitliches Kapellchen, das dem Hl. Josef gewidmet ist, das Josefs-Kapellchen

Hier sehen Sie ein "Zwei-Minuten-Video" über die vier Pluwiger Kapellchen:

Die Pluwiger Kapellchen befinden sich hier:

Klicken Sie in der untenstehenden Luftbildkarte auf die Lagemarkierungen und es wird Ihnen der jeweilige Name des Kapellchens angezeigt!

Externer link zu Pluwig-Fotos in Panoramio
Externer link zu "Pluwig" in der Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier
Externer link zu Pluwig-Videos in Youtube
Externer Link zur offiziellen Seite der Ortsgemeinde Pluwig www.pluwig.de

Das Wappen von Pluwig

Bei "Mausklick" gelangen Sie zur Wappenbeschreibung!   Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AWappen_pluwig.png.